Auszeichnung für „mobilesdorf“ beim Gründungswettbewerb AC2 der GründerRegion Aachen

Die Freude war groß bei Lukas Böhm und Felix Peters, den beiden Köpfen hinter „mobilesdorf“, als man die Nachricht bekam, bei der Zwischenprämierung im Gründerwettbewerb AC2 unter die besten 20 gekommen zu sein. Immerhin hatten 135 Gründerprojekte aus der Wirtschaftsregion Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg an dem Wettbewerb der GründerRegion Aachen in der ersten Wettbewerbsphase teilgenommen. Am Dienstag, 7. Februar wurde dann im Haus der StädteRegion in Aachen die 10 erfolgversprechende Businesspläne mit einer Prämie von 1.000 Euro honoriert, mit dabei auch mobilesdorf.

Die „mobilesdorf“-Gründer Lukas Böhm und Felix Peters mit der Auszeichnung als besonders erfolgsversprechende Geschäftsidee.

Für den Wettbewerb hieß dazu in der ersten Phase zunächst einmal mit einem persönlichen Mentor ein tragfähiger Businessplan für eine Gründungsidee zu entwickeln. Auf der Basis der bereits seit drei Jahren entwickelten und mehrfach umgesetzten Grundidee einer E-carsharing-Software für den ländlichen Raum wurden im Rahmen des Businessplans zunächst einmal ein Wirtschaftsplan und ein Vertriebskonzept entwickelt, bezogen auf ein Gesamtkonzept aus Beratung, Software und Support.

Als Arbeitsmittel wurde den Teilnehmern das AC2-Handbuch zur Verfügung gestellt, welches dabei half, den Businessplan wettbewerbsgerecht zu erstellen. Während des Wettbewerbszeitraumes fanden außerdem mehrere Gründerabende und Informationsveranstaltungen statt, bei denen neben Fachvorträgen zu gründungsrelevanten Themen außerdem die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit anderen Gründern, AC2-Beratern und Kapitalgebern bestand.

In der nächsten Stufe des Wettbewerbs muss nun in einer weiteren Ausarbeitung dieses Businessplans ein Finanzplan erstellt werden, der eine Kostenkalkulation für die nächsten drei bis fünf Jahre enthalten soll. Abgabe für diese Ausarbeitung ist am 12. März. Anfang Mai findet dann die Jurysitzung statt, in der eine hochkarätig besetzte Jury die zehn Erfolg versprechendsten Detail – Businesspläne der Phase II bewertet.

Am Ende werden die besten drei Gründungsprojekte ausgewählt, die dann im Rahmen einer feierlichen Prämierungsfeier am 1. Juni im Krönungssaal des Aachener Rathauses mit Geldpreisen in Höhe von 10.000, 7.500 und 5.000 Euro ausgezeichnet werden.

Jetzt heißt es erst einmal „an die Arbeit“ und anschließend „Daumen drücken“, obwohl man bei „mobilesdorf“ eigentlich nicht mehr von Gründungsidee sprechen kann.
Denn zum einen ist die Buchungssoftware bereits in verschiedensten Orten deutschlandweit im Einsatz. Und zum anderen haben Lukas und Felix die Idee eines eigenen Unternehmens bereits umgesetzt: sie gründeten am 3. Februar zusammen mit ihren beiden Wettbewerbsmentoren ihre eigene Gesellschaft: die evemo UG (haftungsbeschränkt) i.G. mit Sitz in Freilingen, wo auch anders als im ländlichen Bereich und an der eigentlichen Geburtsstätte der Idee von „mobilesdorf“!